My Life in Films 1 – “Childhood”

by -
0

So ein Blog ist ja auch eine kleine Gedankenstütze. Da das Gehirn im andauerden Betrieb dazu neigt Dinge zu verstecken hab ich hier mal versucht in halbwegs chronologischer Reihenfolge festzuhalten was mich beim Erstbeschau mehr oder weniger stark beeindruckt hat. Wie immer ist das eine völlig subjektive Momentaufnahme ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Hui, die Sammlung ist dann doch recht groß geworden, weshalb ich das Ganze etwas aufteilen muss. Als erste Folge kommt nun “Childhood”. Und los geht das.

1. Krtek ve městě (1982)
“Der Maulwurf kommt in die Stadt” ist wohl der erste Film an den ich mich bewusst erinnern kann. Speziell den Ausflug in die Stadt fand ich klasse weil da auch Autos vorkamen. Ich hör ihn tief in meiner Kinderseele immer noch “Hallo! Hallo!” rufen. 2. Ronja Rövardotter(1984)
Ronja Räubertochter fand ich auch dufte, die lebte mit ihrem Anarchisten Clan auf ner Burg und die machten dort immer richtig Stimmung. Die kleinen Waldgnome Rumpelwichte sind auch kultig.

3. Mio min Mio (1987)
Mio mein Mio war ich damals fasziniert von, Jahre später wieder gesehen und ziemlich desillusioniert worden. Sollte man vorsichtig mit sein, Filme aus der Kindheit später nochmal zu gucken, sonst läuft man Gefahr die Magie kaputtzurationalisieren. 4. The Black Hole(1979)
Crazy Maximilian Schell im Weltraum. Durfte ich an diesem Spätabend nur schauen weil irgendeine Raumfähre ins Weltall geschossen wurde werden sollte. War dann sozusagen das Trostpflaster. Als der kleine Roboter starb war ich echt deprimiert.

5. Les Maîtres du temps (1982)
Filme von Laloux sind surreal und abgefahren. Damals wie heute. 6. TRON(1982)
Kann man gar nicht beschreiben wie klasse ich die Motorradsequenz fand. Danach fleissig auf dem C64 nachgespielt.

7. It’s a Wonderful Life (1946)
Einfach schön wenn James Stewart im Schnee durch Potterville irrt. Schau ich jedes Weihnachten. 8. Back to the Future(1985)
Marty McFly und Doc Brown reisen durch die Zeit und ich war voll dabei.

9. Planet of the Apes (1968)
Zum ersten Mal auf einen Mini Fernseher in Schwarz-Weiss gesehen und Charlton Heston kennengelernt. Die Schlussszene mit der Freiheitsstatue ist ja wohl nur cool. 10. Das Boot(1981)
Auch auf einem Winz-Schwarz-Weiss-TV gesehen. Die Stimmung des Films kam trotzdem prima rüber. Lag mir damals ziemlich schwer im Magen, dass das Boot im scheinbar sicheren Hafen doch noch unterging.

Fortsetzung folgt…